+49 (6631) 77604 - 0 info@woka-elektronik.com

NWI4120

Isolationswächter für IT-Netze bis AC/DC 690V

  • elektronisches Überwachungsrelais
  • Microcontroller gesteuerte Auswertung
  • kOhm Anzeige als LED-Zeile
  • Melde LED’s
  • kombinierte Prüf- und Lösch-taste
  • 2 Ansprechwerte stufenlos einstellbar
  • Bereichsmultiplikator für Ansprechwerte
  • elektronische Meßabschaltung
  • automatische Anpassung an Netzableitkapazitäten
  • bis zu 80µF
  • zwei potentialfreie Wechselkontakte
  • separate Speisespannung mit Trennung
  • Anschlußüberwachung
  • kompaktes 100mm Gehäuse

Beschreibung

Der Isolationswächter NWI4120 überwacht kontinuierlich ungeerdete Gleichspannungs-, Wechselspannungs- bzw. Wechselspannungsnetze mit Gleichspannungskomponenten auf Isolationsfehler. Es werden alle Netzteile, die galvanisch miteinander verbunden sind, in die Überwachung eingeschlossen. Die Netzart, ob einphasig oder dreiphasig, mit oder ohne Nulleiter, hat auf die Messung keinen Einfluss.

Die Spannungsversorgung des Gerätes ist für zwei Normspannungen ausgelegt und kann dem zu überwachenden Netz entnommen werden. Zur Auswahl stehen AC24/115V, AC230/400V, DC12V oder DC24V (Bitte bei Bestellung angeben).
Zur Meldung von Alarmen stehen zwei potentialfreie Wechselkontakte zur Verfügung, deren Ansprechwerte (z.Bsp. sw2 als Vorwarnung und sw1 als Hauptmeldung) unabhängig voneinander eingestellt werden können. Jeder Ansprechwert (sw1, sw2) ist getrennt mit/ohne Selbsthaltung einstellbar.
Es können auch beide Relais gleichzeitig auf einen der beiden Schwellwerte gelegt werden. Dadurch ist jedoch eine Vorwarnfunktion nicht mehr möglich.
Die Werkseinstellung für beide Wechselkontakte ist „Ruhestromverhalten mit Selbsthaltung“.
Der einzustellende Ansprechwert ist jedoch den örtlichen Anforderungen gemäß zu wählen. Als Richtwert können 100 Ohm/V für eine Hauptmeldung und 250Ohm/V für eine Vormeldung angenommen werden.
Die in der Frontplatte integrierten LEDs informieren über den aktuellen Zustand des zu überwachenden IT-Netztes. Ein aus 8 LEDs bestehende LED-Zeile stellt den aktuellen Isolationswert im Netz dar. Eventuell anstehende Meldungen, wie Anschlussfehler, Gleichspannungsfehler sowie Wechselspannungsfehler werden über weitere LEDs signalisiert. Ein Instrumentenausgang, 0-1mA eingeprägter Strom an max. 5kOhm, erlaubt zusätzlich den Anschluss einer externen kOhm-Anzeige.
Die Möglichkeit der integrierten Aktiv/Passiv Umschaltung erweitert die Einsatzgebiete des Isolationswächters auf einen gesteuerten Überwachungs-Betrieb.
Das Kunststoffgehäuse ist zur Montage auf Tragschiene 35 x 27 x 7,3mm DIN 50 022 und zur Schraubenmontage geeignet.

Anschlussplan

Ausführungen

Standardausführung für Industrieanwendungen.

Mit der Ankoppeleinheit HTC1400 ist der Isolationswächter in DC-Netzten bis 1400V einsetzbar.

Informationsmaterial anfragen

Einwilligung(erforderlich)

WoKa-Elektronik GmbH, Fulder Tor 30, 36304 Alsfeld

+49 (6631) 77604-0

info@woka-elektronik.com

In TN-Netzen ist ein Punkt direkt geerdet (Betriebserder); die Körper der elektrischen Anlage sind über Schutzleiter bzw. PEN-Leiter mit diesem Punkt verbunden.

Mehr zum Thema

Im TT-Netz ist ein Punkt direkt geerdet (Betriebserder); die Körper der elektrischen Anlage sind mit Erdern verbunden, die vom Betriebserder getrennt sind.

Mehr zum Thema

Das IT-Netz hat keine direkte Verbindung zwischen aktiven Leitern (L1, L2, L3, N) und geerdeten Teilen (PE); die Körper der elektrischen Anlage sind geerdet. Diese Trennung wird durch einen Trenntransformator oder durch eine unabhängige Stromquelle (Generator, Batterie) erreicht.

Mehr zum Thema