+49 (6631) 77604 - 0 info@woka-elektronik.com

NWD5220/RCD300M2

Erfassung von AC Differenzströmen

Beschreibung

Das Differenzstromrelais NWD5220 ist zur überwachung des Erdfehlerstromes in geerdeten Netzen (TN-/TT-Netz) entwickelt worden. Die Überwachung des Erdfehlerstromes ist eine wichtige Voraussetzung zur Minimierung der Gefahr eines elektrischen Unfalls. Es wird je nach Einstellung ein hoher Grad an Personen- bzw. Anlagen-Schutz erreicht. Beim Anlagenschutz steht das Brandrisiko, welches bereits ab 100mA Erdfehlerstrom besteht, im Vordergrund.

Das NWD5220 kann in direkt-, widerstands- oder kapazitiv-geerdeten Netzen eingesetzt werden. Es kann sich hierbei um 2-Leiter-Wechselspannungsnetze oder 3 bzw. 4 Leiter-Drehstromnetze handeln. In isoliert aufgebauten Netzen (IT-Netz) ist der Einsatz unter bestimmten Bedingungen zur Erkennung des zweiten Erdschlusses möglich.

Das NWD5220 erfasst auch Fehlerströme in Wechselspannungsnetzen mit angeschlossenen Gleichrichtern, die durch Erdschlüsse hinter den Gleichrichtern entstehen.

Für eine gestaffelte Abschaltung bei in Reihe angeordneten Relais ist neben den in Stufen wählbaren Ansprechwerten (10mA bis 3A) auch eine Zeitstaffelung (50msek bis 1,5sek) möglich.

Für die vorbeugende Instandhaltung ist ein Instrumentenausgang verfügbar. Der 0-1mA eingeprägte Stromausgang erlaubt den Anschluss von Anzeigen, Registriergeräten bzw. die Kopplung zur Prozessautomation. Dadurch ist eine ständige Kontrolle des Erdfehlerstromes möglich, auch wenn die eingestellte Ansprechgrenze noch nicht erreicht ist.

Das NWD5220 ist in einem DIN-Gehäuse eingebaut und geeignet zur Schnappbefestigung auf einer 35mm DIN-EN50 022 Schiene oder zur Schraubbefestigung.

In der Frontplatte des Gerätes sind drei LED’s für „Betrieb“, Differenzstrom „>I“ und Wandlerunterbrechung „W“, die Einstellmöglichkeit für Ansprechwert und Zeitverzögerung sowie eine Prüf- und Löschtaste untergebracht. Innerhalb des Gerätes, hinter der Frontplatte, kann Ruhe-/Arbeitsstromverhalten eingestellt werden. An den Anschlussklemmen kann mit Hilfe einer Drahtbrücke „Selbsthaltung“ eingestellt werden.

Zur Erfassung des Differenzstromes wird ein Summenstromwandler vom Typ CT600/…/1 benötigt. Dieser ist in fünf verschiedenen Größen von 35mm bis 210mm Innendurchmesser erhältlich.

Anschlussplan

Ausführungen

NWD5220

einstellbare Ansprechwerte von 10mA … 3A

Netzfrequnez: 50 … 60Hz

RCD300M2 (engl.Ausführung)

1) einstellbare Ansprechwerte von 10mA … 3A
2) einstellbare Ansprechwerte von 1A … 12A

Netzfrequnez: 50 … 60Hz

RCD310W2

Fest eingestellte Ansprechwerte: 10mA oder 30mA

Für Anwendungen mit Netzfrequnezen von 500 bis 1000Hz.

Informationsmaterial anfragen

Einwilligung(erforderlich)

WoKa-Elektronik GmbH, Fulder Tor 30, 36304 Alsfeld

+49 (6631) 77604-0

info@woka-elektronik.com

In TN-Netzen ist ein Punkt direkt geerdet (Betriebserder); die Körper der elektrischen Anlage sind über Schutzleiter bzw. PEN-Leiter mit diesem Punkt verbunden.

Mehr zum Thema

Im TT-Netz ist ein Punkt direkt geerdet (Betriebserder); die Körper der elektrischen Anlage sind mit Erdern verbunden, die vom Betriebserder getrennt sind.

Mehr zum Thema

Das IT-Netz hat keine direkte Verbindung zwischen aktiven Leitern (L1, L2, L3, N) und geerdeten Teilen (PE); die Körper der elektrischen Anlage sind geerdet. Diese Trennung wird durch einen Trenntransformator oder durch eine unabhängige Stromquelle (Generator, Batterie) erreicht.

Mehr zum Thema