Netzformen

Stromversorgungsnetze sind bezüglich ihrer Erdung unterschiedlich aufgebaut. Die DIN VDE0100 Teil 300 bzw. IEC 364-3 legt den Aufbau grundlegend fest. Es gibt hiernach drei Grundformen:

TN-Netz     Netz mit geerdeten Anlagen-Sternpunkt 
TT-Netz         Netz mit geerdeten Anlagen-Sternpunkt und seperatem Betriebsmittel/Anlagenerder 
IT-Netz        Ungeerdetes Netz! Sternpunkt und PE sind nicht verbunden, aber PE ist geerdet! 

Die Kennzeichnung dieser Netzformen erfolgt durch Buchstaben und ist international genormt. In der folgenden Tabelle ist die Bedeutung dargelegt. Die grundlegende Unterscheidung der Netze erfolgt mit den beiden ersten Buchstaben. Alle weitere Buchstaben spezifizieren Modifikationen bei der Behandlung von Schutzleiter und Neutralleiter.

Der erste Buchstaben beschreibt die Erdungsverhältnisse der Stromquelle:

T

   direkte Erdung eines Punktes (meistens der Sternpunkt in einem Drehstromnetz) 

I

   entweder Isolierung aller aktiven Teile von Erde oder Verbindung eines Punktes mit Erde über eine Impedanz

Der zweite Buchstabe beschreibt die Erdungsverhältnisse der Körper (Gehäuse, Rahmen) der elektrischen  Anlage:

T  

 Körper direkt geerdet, unabhängig von der etwa bestehenden Erdung eines Punktes der Stromquelle

N

 Körper direkt mit dem Betriebserder verbunden (in Wechselspannungsnetzen ist der geerdete Punkt im allgemeinen der Sternpunkt).

Weitere Buchstaben: Anordnung des Neutralleiters und des Schutzleiters im TN-Netz

-S

  Neutralleiter- und Schutzleiterfunktionen durch getrennte Leiter

-C

  Neutralleiter- und Schutzleiterfunktionen kombiniert in einem Leiter (PEN-Leiter).